Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Ein Job für die Zukunft

© HNEE

Nachwuchsschäfer beim Ziehen mit ihrer Herde zur nächsten Fläche, © HNEE, Sarah Trunk Fotografie & Video, 2022

Mitarbeiter*innen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) veröffentlichen Film zur Nachwuchsförderung in der Schäferei.

Um Schäfer*innen bei der Nachwuchssuche zu unterschützen, hat das Team des Netzwerks „Schäfer schützen“ einen Kurzfilm mit dem Titel „Warum es sich lohnt Schäfer*in zu werden“ gedreht. 

„Wir wollten zeigen, was der Beruf zu bieten hat. Häufig geht in der Diskussion über die Sorgen und Nöte des Berufsstandes unter, warum es sich trotz allem lohnt Schäfer*in zu werden“, erklärt die Koordinatorin des Netzwerkes „Schäfer schützen“ Ann-Kristin Saurma-Jeltsch.

Der Film nimmt Interessierte mit in zwei Schäfereien im Land Brandenburg und zeigt, warum es sich lohnt den Beruf zu ergreifen, was man dafür mitbringen muss und was einen in dem Beruf erwartet. Der Film ist auf dem YouTube Kanal der HNEE verfügbar.

Warum Schafe wichtig für die Natur sind
Schäfereibetriebe leisten einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz. Viele hochwertige Biotope sind erst durch die jahrhundertelange Beweidung mit Schafen entstanden und zählen heute zu den artenreichsten Europas. Das selektive Fressverhalten der Schafe fördert die typische Zusammensetzung wertvoller Pflanzengesellschaften wie z.B. Trockenrasen. Zudem vernetzen Schafe verschiedene Biotope, da sie in ihrem Fell Pflanzensamen und Kleintiere (z. B. Insekten) von Fläche zu Fläche transportieren.

Aber der Schäferei fehlt es an Nachwuchs, was dramatische Folgen für die biologische Vielfalt von Offenlandschaften hat. Laut eines Berichts vom Bundesamt für Naturschutz kam es in den letzten Jahren durch fehlende Beweidung in vielen Fauna-Flora-Gebieten zu einer Zustandsverschlechteurng. Mit dem Rückgang der Schäfereien und ihrer Schafe ist somit auch die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Grünland- und Heidebiotopen massiv gefährdet. Daher braucht es Menschen, die Lust haben den Beruf Schäfer*in zu ergreifen.

Für Rückfragen stehen Ihnen gern zur Verfügung:
Fachkontakt
Ann-Kristin Saurma-Jeltsch
Koordinatorin Netzwerk Schäfer schützen
Tel.: +49 3334 657-563
Ann-Kristin.Saurma-Jeltsch@hnee.de

Pressekontakt
Corinna Hartwig
Mitarbeiterin für Wissenschaftskommunikation
Tel.: +49 3334 657-227
presse@hnee.de

Über die HNEE
Die HNEE ist national wie international Impulsgeberin für nachhaltige Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus 57 Ländern studieren und mehr als 370 Beschäftigte forschen, lehren und arbeiten an der modernen Campushochschule inmitten einer ausgedehnten Naturlandschaft vor den Toren Berlins. An den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft können in aktuell 20 und zum Teil deutschlandweit einzigartigen Studiengängen Kompetenzen in den Bereichen Naturschutz, Waldwirtschaft, Ökolandbau, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Holzbau und nachhaltiges Tourismusmanagement erworben werden.