Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Kleinbestands-Arboretum

Neben dem Forstbotanischen Garten (FBG), der als Solit√§rarboretum gef√ľhrt wird, in dem einzelne B√§ume verschiedenster Arten angepflanzt wurden, gibt es noch weitere Waldfl√§chen. Es handelt sich hierbei um das sogenannte Kleinbestands-Arboretum. Auf einer Landeswaldfl√§che von etwa 35 ha werden hier in Kooperation mit dem Forstbetrieb seit √ľber 40 Jahren kleine Reinbest√§nde fremdl√§ndischer Baumarten im Rahmen der regul√§ren Waldbewirtschaftung in den Forst eingebracht. So entstanden bis heute etwa 70 Teilfl√§chen mit Fl√§chengr√∂√üen zwischen 200 m¬≤ - 2.500m¬≤. Ziel dieser fl√§chenweisen Versuchsanbauten ist es, die forstliche Eignung dieser fremdl√§ndischen Baumarten unter den regionalen Klima- und Standortsbedingungen hinsichtlich ihrer Wuchsleistung, Schadanf√§lligkeit gegen Insekten, Wind, Schnee, Frost und D√ľrreresistenz zu untersuchen; sowie deren Einfluss auf unsere heimische Flora und Fauna.

Aufgrund der stadtnahen Lage des Kleinbestands-Arboretums in dem seit Ende 1997 ausgewiesenen Erholungswald, wird diese Waldfl√§che intensiv von der erholungssuchenden Bev√∂lkerung genutzt. Ein erweitertetes Anliegen ist es durch die Gestaltung als eine Art Waldpark die √Ėffentlichkeit auf die Artenvielfalt bei Geh√∂lzen und die vielf√§ltigen Funktionen des Waldes zu informieren und ferner auf die dr√§ngenden Umweltprobleme unserer Zeit sowie die √∂kologische Bedeutung eines funktionalen Waldes f√ľr die nat√ľrlichen Stoffkreisl√§ufe und die Erhaltung der biologischen und genetischen Vielfaltzu aufmerksam zu machen.