Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Studieninhalte & Ablauf

​​​​​​​IMG_0056

Unsere Philosophie


Die Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) beschĂ€ftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit in Lehre, Forschung und Praxis. Als erste deutsche Hochschule mit ausgewiesenem Profil der nachhaltigen Entwicklung gilt sie als Leuchtturmhochschule in Deutschland. Hierbei sind als Besonderheit zudem die Beteiligungsmöglichkeiten der Angestellten und Studienrenden zu nennen.


Nachhaltige Entwicklung ist das Konzept der Zukunft in einer globalisierten Welt mit begrenzten Ressourcen. Dies gilt ganz besonders fĂŒr den Tourismus, der wie kaum eine andere Branche auf eine intakte Umwelt und lebendige Kulturen angewiesen ist.


Als Antwort auf diese Herausforderungen bietet die HNE Eberswalde bereits seit dem Jahr 2002 den Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement an, der zum international anerkannten Abschluss Master of Arts fĂŒhrt.


Lernen Sie bei uns in 4 Fachsemestern, Tourismusmanagement auf Destinations-, Unternehmens- und Verbandsebene mit den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung zu verbinden, sowohl theoretisch als auch in der tÀglichen Praxis!




Aufbau der Fachsemester


NTM Module des 4. Semesters

NTM Module des 3. Semesters

NTM Module des 2. Semesters

NTM Module des 1. Semesters


ECTS = European Credit Transfer System

SWS = Semesterwochenstunden



Hinweis: Bei der Darstellung des Curriculum handelt es sich um einen vorlĂ€ufigen Entwurf, dessen GĂŒltigkeit vom Ministerium fĂŒr Bildung, Jugend und Sport noch beschlossen werden muss.


Das Curriculum im Detail

Der Masterstudiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement ist ein anwendungsorientierter Studiengang auf der Grundlage wissenschaftlicher Methoden. Dementsprechend vermittelt der Studiengang neben Fach- und Methodenkenntnissen, FĂ€higkeiten zur Entwicklung und Umsetzung eines nachhaltigen Tourismus.

    Anker

    1. Semester


    Im 1. Fachsemester werden ökonomische und Ă¶kologische Themen sowie Marketing- und Managementinhalte erlernt bzw. vertieft. Zudem wird das wissenschaftliche Arbeiten (Methoden der emp. Sozialforschung) geĂŒbt und die Studierenden werden zur Erreichung ihrer persönlichen Lernziele gecoacht (persönliche Kompetenzen).


    5 Pflichtmodule

    • Sustainable Marketing-Management Cases mit Methoden der empirischen Sozialforschung
    • Tourismusökonomie, digitale Transformation und Ethik
    • Tourismus, Umwelt und Gesellschaft
    • Nachhaltigkeit im Destinationsmanagement I
    • Selbstmanagement 

    Anker​​​​​

    2. Semester


    Im 2. Fachsemester können sich die Studierenden neben zwei Pflichtmodulen auf eine Vertiefungsrichtung spezialisieren. Dazu mĂŒssen drei Module einer Richtung gewĂ€hlt werden. Wir bieten die Möglichkeit, dass ein Wahlpflichtmodul durch ein Modul anderer StudiengĂ€nge oder Hochschulen ersetzt werden kann.


    2 Pflichtmodule

    • Sustainable Marketing Management Project
    • Sustainability in Destination Management II


    Wahlpflichtmodule

    Digitalisierungs- und unternehmensbezogene Vertiefung

    • SMART Tourism: Research & Application Trends
    • Social Entrepreneurship, Innovation & Fair Finance in Tourism
    • Business Intelligence and Data Mining in Tourism


    Umwelt- und destinationsbezogene Vertiefung

    • Tourism in Developing Countries
    • Nature-based Tourism & Protected Area Management
    • Environmental Management Reporting & Certification

    Anker

    3. Semester


    Im 3. Fachsemester können die Studierenden zwischen zwei Möglichkeiten wĂ€hlen: dem Transferprojekt oder dem Projektpraktikum.
    Bei einem Transferprojekt erarbeiten die Studierenden in der Gruppe ein Projekt fĂŒr einen Praxispartner. Dabei wird Wissen von der Hochschule auf die Praxis ĂŒbertragen. Das Projektpraktikum wird individuell absolviert. Hierbei wird ebenso ein Projekt fĂŒr einen Praxispartner erarbeitet.
    Innerhalb des 3. und 4. Fachsemesters mĂŒssen insgesamt 8 ECTS in Wahlpflichtmodulen erbracht werden. Es sind alle Kombinationen möglich, z.B. 4 x 2 ECTS oder 6 + 2 ECTS.


    • Transferprojekt/ Projektpraktikum (24 ECTS)
    • Projektseminar
    • Wahlpflichmodul (bis zu 8 ECTS)

    Anker​​​​​​​​​​​​​

    4. Semester:


    Das 4. Fachsemester ist nahezu ausschließlich der Anfertigung der Masterthesis vorbehalten. In einem Masterseminar werden die Studierenden darauf vorbereitet. Außerdem können noch ausstehende Wahlpflichtmodule belegt werden, die innerhalb des 3. und 4. Fachsemesters insgesamt 8 ECTS ergeben mĂŒssen.


    • Masterthesis (28 ECTS)
    • Masterseminar
    • ggf. Wahlpflichtmodul (bis zu 8 ECTS)



        Modulbeschreibungen

        Diese Informationen befindet sich derzeit in der Bearbeitung.




        Exkursionen

        IMG_0062

        Fachexkursionen

        • Im 4. Fachsemester bieten wir im Rahmen eines Wahlpflichtmoduls eine Fachexkursion an, die unsere Studierenden in der Vergangenheit in viele unterschiedliche LĂ€nder Europas gefĂŒhrt hat. Dazu zĂ€hlen u.a. England, Slowenien, Spanien, Estland, Lettland, Polen, Schweden und die Schweiz.


        • Der Exkursionsbeitrag fĂŒr die einwöchige Exkursion ins europĂ€ische Ausland im Modul "Fachexkursion" betrĂ€gt bis zu  500 € pro Person, in EinzelfĂ€llen auch etwas mehr. Der Beitrag deckt die Kosten fĂŒr Unterkunft, die meisten Programmpunkte sowie die gruppengebundene MobilitĂ€t (vor Ort) ab. Die Kosten fĂŒr An- und Abreise sowie gastronomische Verpflegung fallen zzgl. zum Teilnehmerbeitrag an. Allerdings wird hier stets versucht kostensparende Varianten einzuplanen. 


        weitere Exkursionen

        • WĂ€hrend des Studiums finden in einzelnen Modulen weitere Exkursionen statt. Hierzu zĂ€hlen Tagungen, Messen, Konferenzen und auch einzelne Tages- und Mehrtagesexkursionen.
        • Die Kosten fĂŒr derartige Veranstaltungen sind von den Studierenden selbst zu tragen. Die Teilnahme ist oftmals freiwillig.




        Diploma Supplement

        Gern stellt die Abteilung Studierendenservice unseren Studierenden bei Bedarf zusÀtzlich zum Zeugnis ein Diploma Supplement aus.

        Ein Diploma Supplement soll hinreichende Daten zur VerfĂŒgung stellen, die die internationale Transparenz und angemessene akademische und berufliche Anerkennung von Qualifikationen (Urkunden, Zeugnisse, AbschlĂŒsse, Zertifikate, etc.) verbessern. Es beschreibt Eigenschaften, Stufe, Zusammenhang, Inhalte sowie Art des Abschlusses des Studiums, das von der in der Originalurkunde bezeichneten Person erfolgreich abgeschlossen wurde. (Quelle: http://www.akkreditierungsrat.de/)




        Master- und Projektarbeiten

        Verschaffen Sie sich hier einen kurzen Überblick ĂŒber ausgewĂ€hlte Arbeiten unserer Studierenden!