Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Willkommen beim AStA

logoasta1richtigefarbe





 +++ EingeschrĂ€nkter Betrieb +++ Infos fĂŒr Studierende anlĂ€sslich der Corona-Pandemie +++


Unser BĂŒro ist derzeit eingeschrĂ€nkt geöffnet, Montags 10-15 Uhr.

Wir sind postalisch und via E-Mail fĂŒr Euch da. Alle direkten Kontakte findet ihr hier (interne Seite).

Bei allen Fragen zu Corona und den damit einhergehenden Auswirkungen an der HNEE steht euch auch die Infoseite der Hochschule mit allen wichtigen Kontakten und Hinweisen zur VerfĂŒgung.

WeiterfĂŒhrende Infos und News aus den Studierendenschaften: https://www.fzs.de/category/news/


 Aktuelles

!!! Wichtige Informationen zum BAföG !!!

Das Studentenwerk Frankfurt (Oder) empfiehlt Studierenden, deren Regelstudienzeit mit dem Sommersemester 2020 auslĂ€uft und die ihr Studium aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht beenden können sowie Leistungen nach dem BAföG erhalten haben, unbedingt einen BAföG-Folgeantrag zu stellen. Siehe hierfĂŒr auch folgenden Link (extern).

Laut aktueller Informationen soll die gesetzliche Grundlage mit der Nouvelle des Brandenburgischen Hochschulgesetzes Anfang Oktober verabschiedet werden. Erst mit diesem Beschluss kann das BAföG-Amt entsprechende AntrĂ€ge bewilligen, es ist aber wie gesagt wichtig, dass die AntrĂ€ge im September eingehen, damit man auch rĂŒckwirkend fĂŒr den September noch Geld bekommen kann.

Ihr erreicht das Studentenwerk Frankfurt (Oder), Abteilung Studienfinanzierung ĂŒber folgende Mail-Adresse:
bafoeg@swffo.de


BindegerĂ€t fĂŒr Abschlussarbeiten BĂŒro des AStA

Im BĂŒro des AStA kann ab sofort immer montags in der Zeit zwischen 10 und 15 Uhr ein BindegerĂ€t fĂŒr Abschlussarbeiten genutzt werden. Am Montag 24.08.2020 bleibt das BĂŒro geschlossen. Bitte meldet euch bei Interesse vorab ĂŒber kerstin.stoessel(Ă€t)hnee.de fĂŒr die Nutzung des BindegerĂ€tes an.


Pressemitteilung

In den aktuellen Verhandlungen mit dem VBB fordern die Studierenden ein 365 € Ticket

Berlin. 30.07.2020

Seit dem 4. MĂ€rz 2020 stehen die Studierenden Brandenburgs und Berlins in Verhandlungen mit dem VBB ĂŒber das Semesterticket. Die Studierenden fordern analog zum im letzten Jahr eingefĂŒhrten Azubi-Ticket ein Semesterticket fĂŒr 365 € im Jahr, also 182,50 € pro Semester. In einem ersten Angebot des VBB wurden Preissteigerungen auf 210,30 € fĂŒr Berlin-ABC bzw. 245 € fĂŒr den verbundweiten Tarif pro Semester bis zum Jahr 2023 vorgelegt. Das entspricht Steigerungen von bis zu 119% ĂŒber 6 Jahre bei den Brandenburger Hochschulen, die nicht im Berliner C-Bereich liegen.

"Wir können nachvollziehen, dass der VBB auf Grund der Covid-19-Pandemie gerade unter großen EinnahmeausfĂ€llen zu leiden hat. Allerdings kann es nicht sein, dass die Studierenden, von denen 40% ihren Job in Corona-Zeiten verloren haben, nun zum Ausgleich herangezogen werden. Immerhin haben wir uns als zuverlĂ€ssigste Kundengruppe etabliert, die auch in der aktuellen Krise die Gelder fĂŒr das Semesterticket ĂŒberwiesen hat, obwohl dieses kaum genutzt wurde.", so Matthias WeingĂ€rtner, VerhandlungsfĂŒhrer der IGSemTixBBB (Berlin).

Schon 2019 wurde fĂŒr Berliner und Brandenburger Auszubildende ein optionales AzubiTicket fĂŒr 365 € im Jahr eingefĂŒhrt, welches von den LĂ€ndern Berlin und Brandenburg bezuschusst wird. Das Semesterticket hingegen basiert auf einem SolidaritĂ€tsprinzip, nach dem alle Studierenden verpïŹ‚ichtet sind, sich dieses Ticket zu kaufen, unabhĂ€ngig vom Nutzungsverhalten.

"Wir appellieren nun an die LĂ€nder Berlin und Brandenburg das Semesterticket analog zum 365€-Ticket fĂŒr Auszubildende zu subventionieren. Auch die Studierenden sind eine wirtschaftlich prekĂ€re Gruppe, die auf eine bezahlbare MobilitĂ€t angewiesen sind. Durch das SolidaritĂ€tsmodell mĂŒsste die Subvention pro Person viel geringer ausfallen, als bei dem Azubi-Ticket“, so Tilman Kolbe, VerhandlungsfĂŒhrer der IGSemTixBBB (Brandenburg).

Zur aktuellen Verhandlungsrunde zwischen den Berliner und Brandenburger Studierenden und dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zum neuen Semesterticket hat sich die "Interessengemeinschaft Semesterticket Berlin-Brandenburg" (IGSemTixBBB) gegrĂŒndet. Eine große Mehrheit der verfassten Studierendenschaften und der Beauftragten fĂŒr die Semesterticketverhandlungen schließen sich in diesem neugegrĂŒndeten Verbund fĂŒr die Verhandlungen mit dem VBB zusammen.

Ziel ist es fĂŒr die 50 UniversitĂ€ten und Hochschulen in Berlin (40 Hochschulen) und Brandenburg (10 Hochschulen) einen gemeinsamen, sozialvertrĂ€glichen Tarif fĂŒr die Studierendenschaften in Berlin und Brandenburg zu erreichen. 205.000 Studierende nutzten im Wintersemester 18/19 das Semesterticket des VBB. Die IGSemTixBBB geht davon aus, dass im Wintersemester 2020/21 mehr als 210.000 Studierende das Semesterticket beziehen werden.

Timon (Mitglied des AStA der HNE und Vertreter der AG Semesterticket) dazu "Unter den Studierenden haben die aktuellen Semesterticketverhandlungen ein starkes Echo und viel Engagement hervorgerufen. Das zeigt, wie wichtig ein bezahlbares Ticket und erschwingliche SemesterbeitrĂ€ge fĂŒr unseren Studienstandort Eberswalde sind."