Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Forschung » Zentrales Ökologisches Labor

Zentrales ökologisches Labor

Kontakt

Das Zentrale ökologische Labor befindet sich auf dem

Waldcampus (Alfred-Möller-Straße 1) der Hochschule.

Lageplan.png

Prof. Dr. Winfried Riek         
Wissenschaftlicher Leiter     
+ 49 (0) 3334 657-170
Winfried.Riek@hnee.de

Prof. Dr. Frank Gutwasser
Technischer Leiter
+ 49 (0) 3334 657-260, Fax -162
Frank.Gutwasser@hnee.de

Anfragen zur organischen Analytik (Biochemie)
und Genetik richten Sie bitte an:
Dr. Sonja Löffler
Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde
Alfred-Möller-Straße 1
16225 Eberswalde
+ 49 (0) 3334 2759-242 und -140
Sonja.Loeffler@LFB.Brandenburg.de

Leistungsangebot

Das Labor bietet analytische Leistungen an für Forschungsprojekte,
die Bearbeitung von Studien- und Abschlussarbeiten sowie studentische
Praktika.
In der Lehre werden den Studierenden die praktizierten modernen
analytischen Verfahren demonstriert.
Selbstverständlich steht das gesamte Leistungsangebot auch externen
Auftraggebern wie öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und
privaten Personen zur Verfügung.
Unser Labor ist spezialisiert auf die Durchführung chemischer, biochemischer
und physikalischer Analysen im Bereich forstlicher und umweltrelevanter
Untersuchungen. Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Analyse von Boden-, Pflanzen- und Wasserproben
    (Makro- und Mikronährelemente, Schwermetalle, Kohlenstoff, Stickstoff,
    Ammonium, Nitrat, Chlorid, pH-Wert, Kationenaustauschkapazität,
    Dichte, Wassergehalt, Korngröße u.a.)

  • Untersuchungen im Bereich der organischen Analytik und Genetik
    (Bestimmung von Phenolen, Pigmenten, Ascorbat, Stärke, Proteinen,
    Vanillin, Cyanidinen, Aminosäuren sowie Isoenzymanalyse u.a.).

Ausführliches Leistungsangebot:     Leistungskatalog-ZoeL.pdf

Gern unterbreiten wir Ihnen ein konkretes Angebot.



















Technische Ausstattung

Für die Pflanzen- und Bodenaufbereitung stehen Schneid-, Ultrazentrifugal- und Mörsermühlen sowie Siebmaschinen zur Verfügung.

Der chemische Aufschluss verschiedenster Pflanzen- und Bodenproben wird effizient mittels Aufschlussapparaturen (Behr und Loftfield) vorgenommen. Außerdem kommen mehrere Extraktionsanlagen zum Einsatz.

Das Labor ist mit modernen Analysengeräten (Leitfähigkeitsmessgerät, pH-Meter, Titrierautomat, Fließ-Injektions-Analysator, Atomspektrometer (ICP-OES, Graphitrohr-AAS), Ionenchromatograph, Elementaranalysator zur C- und N-Analyse) ausgestattet.

 

Beschäftigte

Das gesamte Laborteam zeichnet eine spezielle Qualifikation und langjährige Erfahrung aus auf den Gebieten der Boden-, Pflanzen- und Wasseranalytik insbesondere für forstliche Fragestellungen.  

Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. Winfried Riek (Fachgebiete Bodenkunde, Waldernährung und Standortskunde)

Technischer Leiter:            Prof. Dr. Frank Gutwasser (Ionenchromatographie, Elementaranalyse,                                                                                                                          Fließ-Injektions-Analyse)
Stellvertreter:                     Dipl.-Chem. Michael Monse (Datenmanagement zur Übergabe an TI und EU,
                                                                                         Atomspektrometrie, Bodenanalytik)

Laborantinnen:                   Hannelore Grenz, Susanne Löffler, Jana Ritter, Margitta Schümann, Sigrid Wojan


Qualitätsmanagement

Alle Untersuchungen werden sorgfältig nach nationalen bzw. internationalen Standards der Analytik ausgeführt.            Das Labor nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Ringversuchen teil und ist für die Durchführung von Laboranalysen im Rahmen der bundesweiten "Bodenzustandserhebung (BZE II)" bzw. in entsprechenden europäischen Programmen wie "Bio Soil" und "FutMon" zertifiziert.


Referenzen

Das Labor ist seit Januar 2005 der Hochschule zugeordnet. Hervorgegangen aus dem ehemaligen Labor der Landesforstanstalt Eberswalde, zuvor Abteilung Holzchemie und Analytik am Institut für Forstwissenschaften Eberswalde, verfügt es über eine hohe Kompetenz und langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der Analytik von Pflanzen, Boden und Wasser.
Jährlich werden ca. 1500 Pflanzen-, 3500 Boden- und 1000 Wasserproben untersucht. Hierbei handelt es sich um Aufträge des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde im Rahmen nationaler und EU-Forschungsprojekte sowie Umweltmonitoring-Programme, Projekte drittmittelfinanzierter Hochschulforschung, Analysen für Promotionen, Bachelor- bzw. Master-Arbeiten sowie für Praktika bzw. andere Lehrveranstaltungen, Untersuchungen für das brandenburgische Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe, Analysen für die Landesforstverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und Aufträge diverser Forst- und Umweltbüros sowie von Privatpersonen.

(Quelle Bilder: HNE Eberswalde, Zentrales ökologisches Labor, Frank Gutwasser)

(letzte Änderung: 13.06.2017 von Frank Gutwasser)